Erfolgreicher Bundeswettbewerb der Kinder im regnerischen Brandenburg

Das Hansa-Team in Brandenburg

Der diesjährige Bundeswettbewerb der 12 - 14jährigen Jungen und Mädchen fand vom 29.06. - 02.07.2017 auf der Regattastrecke Beetzsee in Brandenburg statt. Durch die Erfolge beim Landeswettbewerb konnte der RC Hansa elf der insgesamt 108 Kinder des Teams der Ruderjugend NRW stellen. Beim Bundeswettbewerb treten die insgesamt 1070 Kinder in einer Langstrecke über 3000 Meter am Freitag, einem Geschicklichkeitswettbewerb am Samstag und der Bundesregatta über 1000 Meter am Sonntag gegeneinander an.

Am Donnerstagmorgen um 7.00 Uhr machte sich die große Gruppe aus Dortmund auf den Weg nach Oberhausen, von wo aus der Reisebus mit einem Großteil der Teilnehmer des Teams der Ruderjugend NRW nach Brandenburg fuhr.  Leider war Petrus am Wochenende nicht gnädig zu uns – wir wurden von strömenden Regen in Brandenburg in Empfang genommen.

Auch während der kommenden Tage gab es immer mal wieder heftige Regenschauer und auch der Wind machte es den Athleten schwer. Besonders für uns Kanalruderer aus Dortmund waren der Seitenwind und die zum Teil hohen Wellen eine große Hürde während der verschiedenen Rennen.
Trotz allem zeigte sich der "große" Mixvierer mit Rieke Tendahl, Jana Dirven, Jano Richter Veit Handke und Steuerfrau Mia Neuhaus von einer guten Seite und konnte sich nach der Langstrecke über den neunten Platz freuen. In dem zweiten gesetzten Lauf am Sonntag konnten sie ihre Leistung bestätigen und wurde in dem Lauf dritter.
Der "kleine" Mixvierer mit Lina Gellweiler, Anna Hördemann, Philip Garth, Elija Krenzler und Steuerfrau Svenya Elles hatte einige Schwierigkeiten mit den Wellen, jedoch erruderten sie sich insgesamt den sechsten Platz in der Langstrecke. Im Sonntag steigerten sich die fünf noch einmal und wurden im ersten gesetzten Lauf vierter.
Für unseren Einer-Fahrer Lars Küpper war das Rudern in der Regattabahn auf einer unbekannten Strecke bei schlechtem Wetter eine komplett neue Erfahrung und er erreichte den 20. Platz.  Am Sonntag hatte er sich besser an das Wetter gewöhnt und konnte den vierten gesetzten Lauf deutlich gewinnen.  Dieses wurde mit einer Medaille am Siegersteg belohnt.

Am Samstag wurde in gemischten Teams der Zusatzwettbewerb ausgetragen. Dieser bestand aus einem Ruder-Wissensquiz, Sackhüpfen, Medizinballstoßen, verschiedenen Laufspielen, Zielwerfen, Standweitsprung und einem Geschicklichkeitswettbewerb. Hierbei konnten in ihrer Riege einige Medaillen für die Sportler aus Dortmund erreicht werden. Einen ersten Platz gab es für die Riege mit  Svenya Elles, Mia Neuhaus - Silber für Anna Hördemann, Jano Richter, Rieke Tendahl. Insgesamt wurde die Ruderjugend NRW in der Pokalwertung für den Zusatzwettbewerb Dritter, hinter Berlin und Bayern. In der Pokalwertung für die Langstrecke und die Bundesregatta konnte NRW jedoch – wie in den letzten Jahren – den Sieg erlangen und somit auch den Gesamtsieg des Länderpokals mit gutem Vorsprung vor Berlin und Sachsen-Anhalt wieder nach NRW holen.

Nach der Rückfahrt aus Brandenburg sind alle Kinder glücklich und todmüde Sonntagnacht zurückgekommen. Für alle Starter war es eine tolle Erfahrung, die großen Siegerehrungen am Abend, die Teamgesänge und eine große Regatta mit vielen Startern und Besuchern zu erleben. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wo der Bundeswettbewerb voraussichtlich in München stattfinden soll.

Von Isabelle Guschke

Zurück